Drucken

PRObioWEIN Blog

Aktuelle Inhalte als RSS-Feed anzeigen

PRObioWEIN Blog - Das Biowein Magazin

Hier auf unserer Website entsteht der neue PRObioWEIN Blog - Das Biowein Magazin! Der Titel Magazin ist zwar etwas hoch gegriffen, aber gibt die Richtung vor. Informieren, unterhalten und inspirieren!

Ihr PRObioWEIN Team

 


1 - 12 von 25 Ergebnissen
Veröffentlicht am von

Riesling & Asia Küche - Teil 1

Gesamten Beitrag lesen: Riesling & Asia Küche - Teil 1

Riesling__Asia_Kueche_Blog_2

Der Riesling bringt so einzigartige Weine hervor, dass er allgemein als die weltweit hochwertigste Weißweinsorte angesehen wird. Der Wein mit deutschem Ursprung ist nicht nur bekannt für seine Säure, welche ihm eine hohe Lagerfähigkeit ermöglicht, sondern auch für seine ausgeprägte Aromatik, Noten von Zitrone und Zitronenschale, Aprikose, Nektarine, Birne, Jasmin, Bienenwachs.

 

Der Wein besitzt das Potential, den Charakter der jeweiligen Lage besonders gut zum Ausdruck zu bringen. Im Laufe des Reifeprozesses weichen die fruchtigen Aromen den mineralischen Bodentönen und mit der Zeit kann zudem öfters eine sogenannte "Petrolnote" auftreten.

 

Nicht nur mit frischem Obst harmonieren halbtrockene Rieslinge hervorragend, sondern auch mit der asiatischen Küche. Zu leichteren Speisen eignet sich die trockene Variante. Die Weine im oberen Prädikatsbereich können auch als Aperitif oder Dessertwein gereicht werden. Zu den Prädikatsweinen, hier in aufsteigender Folge, zählen Kabinett, Spätlese, Auslese, Beerenauslese, Eiswein und Trockenbeerenauslese.

 

Im Vergleich zu allen anderen Weinsorten hat der Riesling in den nördlicheren Anbaugebieten die höchsten Ansprüche an die Lage und benötigt ausreichend Wärme. Im Süden dagegen ist das Klima oft zu heiß, was weniger fruchtige Weine zur Folge hat. Ideale Bedingungen bieten die steinigen Steillagen entlang der Flusstäler, da die Wärme dort gut gespeichert wird. Im Gegensatz zur Lage stellt der Riesling nur geringe Ansprüche an den Boden und ist sehr belastbar. Er wächst praktisch auf allen Bodenarten.

 

In der asiatischen Küche bietet es sich an, sich nicht voll und ganz auf die Hauptzutat zu konzentrieren, sondern auch auf die Zubereitungsart und die Auswahl der Gewürze einzugehen.

 

Leicht, frisch und gesund - die asiatische Küche. Zu der unglaublich vielfältigen Kochkunst zählen viele unterschiedliche Länderküchen, zu ihnen gehören unter anderem die chinesische, japanische, thailändische, indische, koreanische und vietnamesische Küche. Viel frisches Gemüse, Fisch, Reis und wenig Fleisch. Sojaprodukte werden vielseitig eingesetzt und dienen als Milchersatz, in Form von Tofu und Sojasauce. Salz und Pfeffer können auch ohne Bedenken weggelassen werden, dafür wird umso mehr auf verschiedene Gewürze gesetzt, die den Gerichten aus dem Wok den besonderen Touch verleihen. Egal ob durch die Zugabe von Ingwer, Zitronengras, Koriander, Chilipasten oder Kurkuma, durch die Gewürze wird dem Essen der gewünschte Drive verpasst. Und natürlich darf der Riesling für zwischendurch nicht fehlen: Ein Kombinationsspiel aus süß und würzig.

 

Nun kommt es dazu, die beiden Komponenten zu vereinen.

 

Von süß bis knochentrocken, von unkompliziert bis anspruchsvoll – Riesling kann alles. Deshalb passt diese Rebsorte auch so perfekt zu asiatischem Essen. Mit seiner leichten Mineralität und Komplexität unterstützt er die vielen leckeren Noten, welche sich am Gaumen entfalten. Chinesischer Hähnchensalat mit Sesam-Ingwer Dressing harmoniert perfekt mit einem trockenen und eleganten Riesling. Warum? Um die vielen verschiedenen Geschmäcker in Einklang zu bringen und besonders als Gegenspieler für die leichte Ingwersüße eignet sich nichts besser als ein einfacher und aufgeschlossener Riesling. Mit seinen Aromen fügt er sich ausgesprochen gut in die asiatische Diversität ein. Er drängt sich nicht in den Vordergrund, sondern bildet einen schönen individuellen Rahmen um jedes Gericht. Zusammen mit einem feinen Curry, da kann der Gaumen schon mal vor Freude tanzen, wenn ein eleganter Riesling sich mit den Aromen von selbst gemahlenen Gewürzen, Kokos, frischem Gemüse oder Chutneys vereint. Die scharfe Würze wird durch Riesling gepuffert, aber lenkt nicht vom Geschmack ab.

 



Autorin Viola Haslach


Winzerin und derzeit im Studium zur Önologin, unterstützt uns tatkräftig und bringt Schwung in unsere Texte und unser Sortiment.


Viola_Haslach_1

Mein Tipp:


Am meisten Spaß zu meinen gebratenen Nudeln bringt mir der Riesling Reserve von Bietighöfer.

Riesling__Asia_Kueche_Listenbild_2
 

 

Viola Haslach
08-05-2020

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Carpaccio - mit Original Sauce aus Harry´s Bar

Gesamten Beitrag lesen: Carpaccio - mit Original Sauce aus Harry´s Bar

Carpaccio_Harrys_Bar

Für die Orginal Sauce aus Harry`s Bar in Venedig rühren Sie das Eigelb mit dem Senf glatt. Das Bio Olivenöl langsam in dünnen Fäden unter Rühren einfließen lassen bis die Sauce gebunden ist. Die Milch dazugeben und die Sauce zu dickflüssiger Konsistenz verdünnen. Mit Worcestersauce, Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.


Das Fleisch mit einem scharfem Messer in dünne Scheiben schneiden. Zwischen eine leicht geölte Klarsichtfolie legen und mit dem Messerrücken (oder breiten Seite des Fleischklopfers) behutsam zu sehr dünnen Scheiben ausstreichen. Das Fleisch auf einem Teller anrichten und mit Rucola, Parmesan und Pilzen garnieren. Jetzt die Marinade darüber geben und sofort servieren.


Erfunden hat das Rezept Arrigio Cipriani Mitinhaber von Harry`s Bar in Venedig. Seinen Namen verdankt es dem Rennaissance Maler Vittore Carpaccio, der für seine Rottöne berühmt war. Im Original Rezept wurde auf die Ingredienzien Rucola, Parmesan und Pilze verzichtet, aber uns schmeckt es so besser!

 

 

Carpaccio_schneiden

 

 

 

Unser Wein Tipp zum Rezept

 

'Corte Pavone' Rosso di Montalcino
Im Glas zeigt der 'kleine Brunello'  eine Rubinrote Farbe. In der Nase ein vielschichtiges Bouquet das an Veilchen, reife rote Früchte und Kräuter erinnert. Am Gaumen feine Fruchtaromen und gute Struktur, schöne Länge. Das Ganze so unkompliziert, dass es fast für alle Tage taugt. Lecker!

 


Die Weine von Corte Pavone finden Sie hier bei PRObioWEIN
 

 


Zutaten für vier Personen

300 - 400 g Rinderfilet am Stück,
100 g Rucola, Parmesan, 5 Egerlinge,
1 Eigelb, 2 TL Dijonsenf, 5 EL Olivenöl Selina, 4 EL Milch, Worcestersauce, 1/2 TL Zitronensaft, Salz, Pfeffer


Juergen_Blog

Mein Tipp:


Gefrieren Sie das Rinderfilet mehrere Stunden vorher ein. So können Sie es deutlich besser in dünne Scheiben schneiden!

Rosso di Montalcino Loacker
 

 

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Bratapfel Zeit

Gesamten Beitrag lesen: Bratapfel Zeit

Bratapfel_Zeit

Zutaten für 4 Personen: 4 Bio Äpfel (am besten Boskop), ca. 70 g Mandeln gemahlen, Mandelnblätter, Rum, Honig, 50 mlWeißwein lieblich, Zimt, 1 EL Johanisbeer Konfitüre.
 

 

Entfernen Sie das Kerngehäuse. Für die Füllung mischen Sie die gemahlenen Mandeln, Rum, Honig und Zimt. Füllen Sie die Masse in die Äpfel und streuen Sie die Mandelblätter darüber. Geben Sie die Bratäpfel in eine Auflaufform, gießen  Sie den Weißwein dazu und rühren Sie etwas Johannisbeer Konfitüre ein. Die Bratäpfel bei 180 Grad ca. 20 bis 25 Minuten in den Backofen geben!

 

 

Gesamten Beitrag lesen
Mehr über: Rezepte
Veröffentlicht am von

Kaiserschmarrn muss sein!

Gesamten Beitrag lesen: Kaiserschmarrn muss sein!

Kaiserschmarren_im_Winter

Kaiserschmarrn - für mich im Winter ein Muss! Ob in einer urigen Hütte im Allgäu oder zu Hause. Ein frisch gemachter Kaiserschmarrn mit frischen Bio Zutaten schmeckt einfach lecker!

 

Das Mehl mit Milch, Salz, Vanillezucker, Zitronenschale und dem Rum glattrühren. Die Eier leicht unterziehen. Alternativ die Eier trennen und nur das Eigelb unterziehen. Das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unterheben.
Die hälte der Butter in einer großen Pfanne leicht erhitzen und den Teig hineingeben. Nach dem die Masse fest geworden ist, die Masse vorsichtig umdrehen und nochmals etwas Butter zugeben. Wenn der Schmarrn eine
schöne bräunliche Farbe hat wird er mit zwei Gabeln zerpflücken. Puderzucker darüber streuen und 20 g Butter zugeben. In der Pfanne leicht karamelisieren.

 

Auf einem Teller anrichten und nochmals leicht mit Puderzucker bestäuben. Dazu reichen Sie Preiselbeeren und Apfelkompott.

 

 

Zutaten für 2 Personen

30 g Mehl, 1/10 l Milch, 1 Prise Salz, 10 g Vanillezucker, etwas abgeriebene Zitronenschale, 1 cl Rum, 3 Eier, 30 g Butter, Puderzucker

Juergen_Blog

Dazu empfehle ich einen kräftigen, aromatischen Weißwein, z.B. den Muskateller von Keth

 

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Lasagne al Forno

Gesamten Beitrag lesen: Lasagne al Forno

Lasagne_Rezept

Speck, Zwiebel, Karotte, Knoblauch in kleine Würfel schneiden und in einem Topf andünsten. Hackfleisch dazugeben und anbraten bis es gar ist.  Das Tomatenmark einrühren und mit dem Chianti aufgießen. Flüssigkeit reduzieren, mit der Brühe und den passierten Tomaten aufgießen und mindesten eine 1/2 Stunde bei geringer Hitze köcheln lassen. Tipp: Am besten wird die Fleischsoße wenn sie einige Stunden - bei geringer Hitze - leicht köchelt.

 

2 El Butter für die Béchamelsauce in einem Topf langsam erhitzen und das Mehl einrühren. Unter ständigem Rühren aufkochen und immer wieder ein wenig Milch zugießen und eindicken lassen. Dann ca. 100 g des Parmesans einrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und vom Herd nehmen.

 

Abwechselnd die Lasagneblätter, Fleischsoße und die Béchamelsauce in eine Auflaufform schichten, den Abschluss bildet die Béchamelsauce. Jetzt, den restlichen Parmesan darüber streuen und noch 2 El Butterflocken daraufsetzen. Bei 200 Grad ca. 45 Min im den Ofen backen (beachten Sie die Garzeit der Lasagneblätter auf der Packung).

 

 

 

Unser Weintip zum Rezept

 

Chianti La Fraschetta DOCG
Im Glas zeigt der Chianti von Marcialla ein intensives Rubinrot. In der Nase ein frischer Duft nach roten Beeren und etwas florale Noten. Am Gaumen harmonisch mit feinem Tannin.

 

zum Chianti La Fraschetta

 

Zutaten für 4 Personen

500g gem. Hackfleisch, 50g Speck, 1 Karotte, 1 Zwiebel, 2-3 Zehen Knoblauch, 2 El Olivenöl, 2 El Tomatenmark, 1/4 l Fleischbrühe, 1/4 l. passierte Tomaten, ca. 50ml Chianti 4 El Butter, 2 El Mehl, 3/4 l Milch, 150g geriebenen Parmesan, Oregano, Salz, Pfeffer, Muskatnuss, ca. 250 g Lasagneblätter!

Wenn möglich Bio Lebensmittel verwenden.


La_Fraschetta_Zusatzinfo

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Tiramisu

Gesamten Beitrag lesen: Tiramisu

Tiramisu_Rezept

Die Eier trennen. Die Eigelbe schaumig rühren und den Zucker nach und nach dazubgeben. So lang weiterrühren, bis die Masse weißschaumig ist, Den Mascarpone hinzufügen und rühren, bis eine dickliche Creme entstanden ist. Die Eiweiße sehr steif schlagen und vorsichtig unter die Creme heben.

 

Den Amaretto in den Espresso geben und die Hälfte der Löffelbisquits mit der Zuckerseite nach unten in eine rechteckige Schale geben. Den Espresso vorsichtig auf die Löffelbisquits träufeln, dabei darauf achten, dass die Bisquits nur eben feucht sind in der Mitte aber noch fest sind. Darauf die hälfte der Creme geben und verteilen. Die übrigen Bisquits in die Schale legen und mit Espresso tränken. Die restliche Masse in die Schale geben und sorgfältig glatt streichen.

 

Die Oberfläche mit Kakao bestreuen und das Dessert am besten über Nacht, mindestens jedoch 5-8 Stunden kühlstellen.

 


Zutaten:


2 Eier, 50 g Zucker, 250 g Mascarpone, etwas 20 Löffelbisquits, 125 ml Espresseo, 2 cl Amaretto, Kakaopulver

 

Jürgen Lang
06-02-2019

 

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Petra bei Filippo

Gesamten Beitrag lesen: Petra bei Filippo

Filippo_Blog_1

Ich kann es nicht lassen, immer wieder ziehte es mich nach Assisi. Dafür gibt es ja auch genügend Gründe: Wunderschöne Landschaft, gutes Essen und herrlichen Biowein. Ja und besinlich war es ja beim letzten mal auch. Siehe meinen Blog Beitrag vom Oktober 2017.

 

Filippo_Blog_2

 

Ein herzlicher Empfang, kompetente Beratung, leckeres Essen und ein Pferdegespann vor der Tür! Was will man mehr? Zeit! Denn die fehlte uns leider in ausreichendem Umfang bei unserem Besuch des Weinguts Di Filippo in der der Nähe der italienischen Stadt Assisi.

 

Filippo_Blog_3

 

Die Angebotene Kutschfahrt konnten wir deshalb nicht in Anspruch nehmen. Wein, Käse und Speck hingegen schon. Die Rundtour gibt’s beim nächsten Besuch....

 

Petras Favorit

Petra
Lange hat Roberto di Filippo am Projekt Sagrantino gearbeitet. Die Weinberge in der richtigen Zone hat er schon länger, aber der Keller war um einige 100 Meter Luftlinie am falschen Platz, es musste extra ein neuer gebaut werden, damit dieser monumentale Wein auch den Namen dieses Denkmals des umbrischen Weinbaus tragen durfte. Die Mühe hat sich gelohnt: die späte Lese hat konzentrierte, ganz reife Trauben in den Keller gebracht, aus denen Roberto di Filippo mit geübter Hand einen großartigen Wein gezaubert hat, kraftvoll, strukturiert, die kräftige Statur von einem muskulösen Körper getragen, mit viel Potential für weitere viele Jahre Trinkgenuss!

Filippo_Sagrantino
Sagrantino DOCG Di Filippo Biowein

 

Petra Erhart
26-10-2018

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Scaloppini al limone

Gesamten Beitrag lesen: Scaloppini al limone

Scaloppini_al_Limone

Die Kalbsschnitzel quer halbieren, dünn klopfen. 1 Zitrone abreiben und Saft auspressen. Zitronensaft mit 4 EL Olivenöl kräftig verquirlen. Zitronenschale unterheben und mit Pfeffer würzen. Kalbsschnitzel in die Marinade legen und 2 – 3 Stunden kalt stellen. Danach Fleisch aus der Marinade nehmen und abtropfen lassen. Die Schnitzel mit Küchenpapier trocken tupfen.
 

Die Schnitzel in der Pfanne mit etwas Butterschmalz kurz anbraten (max. 2 Minuten) und wieder aus der Pfanne nehmen. Die Marinade in die Pfanne geben und den Saft der zweiten Zitrone zugeben, kräftig aufkochen. Nun die Hitze stark reduzieren und die kalte Butter in die Sauce rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Schnitzel noch einmal kurz in die Pfanne legen und erwärmen. Auf vorgewärmten Tellern anrichten.

Als Beilage empfehlen wir Kartoffelpüree mit einem Schuss Olivenöl.

 

 

 

Unser Weintip zum Rezept

Grillo Vurria Terre Siciliana IGP
In der Nase besticht der Grillo von Giovanna durch feine Aromen die an Zitrus und Pfirsch Früchte erinnern, dazu ein Hauch Exotik und Florale Noten. Am Gaumen fruchtig, frisch und anregend!
 

Die Weine von Di Giovanna bei PRObioWEIN

 

 

 

Zutaten für vier Personen

Zutaten: 6 dünne Kalbsschnitzel (je ca. 120 g), 2 Bio Zitronen, 6 EL Olivenöl, 1EL Butter, Butterschmalz, Salz, weißer Pfeffer

Grillo von Di Giovanna

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Salat vom jungen Blattspinat

Gesamten Beitrag lesen: Salat vom jungen Blattspinat

Blattsalat vom Spinat

Einer unserer Lieblingssalate ist Blattspinat! Spinat als Salat...? Probieren Sie diesen leckeren Salat einfach aus, Sie werden überrascht sein.


Blattspinat gut waschen. In der Zwischzeit die Pinienkerne ohne Öl in der Pfanne leicht anrösten und herausnehemen, den Speck u. Knoblauch mit etwas Olivenöl leicht rösten, mit Balsamico ablöschen, mit Salz und Pfeffer würzen und etwas Olivenöl dazugeben.

 

Blattspinat auf einer Platte anrichten und mit der lauwarmen Marinade beträufeln. Mit gehobeltem Parmesan, den Pinienkernen und rosa Pfefferbeeren garnieren.

 

Servieren Sie diesen leckeren Salat als Vorspeise oder zu einem schönen Bio Rindersteak als Beilage!

 

 

Zutaten für 4 Personen:

150 g frischer junger Blattspinat, 50 g Speck, 1 Esslöfel Pinienkerne, Parmesan am Stück, Knoblauch, Balsamico, Olivenöl, Salz, Pfeffer und rosa Pfefferbeere

Soulie Rose
 

Unser Weintip

Domaine Soulié Rose
Remy Soulié versteht sein Handwerk: bezaubernde, feinfruchtige Eleganz - so lecker, da kann der Rosé-Sommer kommen.

 

Hier geht es zu Rosé von Soulié

 

Jürgen Lang
08-08-2018

 

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Involtini alla milanese

Gesamten Beitrag lesen: Involtini alla milanese

Involtini_Blog_Artikel

Schnitzel sehr dünn klopfen. Bratwürste enthäuten, die Fülle zerkleinern und in ein Schüssel geben. Knoblauch und Petersilie fein hacken, mit Parmesan und Eigelb in die Schüssel geben, gründlich mischen und würzen. Masse gleichmäßig auf die Schnitzel streichen und aufrollen.

 

Mit Speckstreifen umwickeln und mit Spießchen feststecken. Rouladen dünn mit Mehl bestäuben. In der Pfanne Butter erhitzen, Fleischröllchen darin unter Wenden goldbraun braten. Mit Wein aufgießen, reduzieren und mit Brühe aufgießen. Zugedeckt bei schwacher Hitze 20 Minuten schmoren. Nach ca. 10 Minuten Salbeiblätter auf die Röllchen legen.

 

Röllchen herausnehmen und warm stellen. Sauce nochmals aufkochen und abschmecken. Röllchen mit Sauce servieren. Dazu passt ein Kartoffelpüree mit feinem Olivenöl oder Bratkartoffeln.

 

 

 

Zutaten für 4 Personen

4 dünne Kalbsschnitzel, 2 kleine rohe Bratwürste, 50 g durchwachsener Speck in dünnen Scheiben, 1 Bund Petersilie, 8 - 10 frische Salbeiblätter, 1 El frisch geriebener Parmesan, 2 Eigelb, Butter, 1/8 l Weißwein, 1/8 l Fleischbrühe, 2 Knoblauchzehen, Mehl zum Bestäuben, Salz, Pfeffer aus der Mühle.

Valpolicella Corte del Pozo

 

Dazu empfehlen wir:

Valpolicella Corte del Pozzo von Fasoli

Gehaltvoll durch das Ripasso-Verfahren: junger Valpolicella gärt auf dem Trester des konzentrierten Amarone, komplex, würzig, an Nelken und Zimt errinnernd, lecker!
 

Hier gehts zum Valpolicella

 

Jürgen Lang
05-07-2018

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Weinregion Priorat

Gesamten Beitrag lesen: Weinregion Priorat

Priorat_Artikelbild

Den Fans spanischer Weine ist das Priorat schon seit einigen Jahren ein Begriff. Aber erst in den letzten Jahren haben es einige Winzer der "neuen Generation" geschafft, den Priorat-Weinen weltweit die Bedeutung zu geben, die ihnen angemessen ist.

 

Das Priorat, eine kleine und sehr gebirgige Region mit eigenem DO-Status im Hinterland von Tarragona, hat geradezu legendären Ruhm erlangt. Weinbau wird hier schon immer auf kleinen Terrassen an steilen Berghängen betrieben. Die Böden bestehen aus purem Schiefer. Sie speichern die Sonnenenergie und zwingen die Rebstöcke lange Wurzeln zu bilden, um an Wasser zu gelangen.

 

Unter diesen kargen Bedingungen sind die Erträge winzig. So mancher Rebstock trägt nur ein halbes Kilo Trauben, diese allerdings hochkonzentriert. So erhalten die Weine einen relativ hohen Alkoholgehalt und sind vor allem so intensiv im Geschmack wie fast nirgendwo auf der Welt. Sie speichern die Würze der mineralischen bituminösen Böden, die Kraft der Sonne und - wie es scheint - sogar die Aromen der vereinzelten Thymian- und Rosmarinbüsche, die sich hin und wieder durch den Schiefer kämpfen.

 

Alle unsere Wein aus dieser Region finden Sie unter Region/Priorat

 

Unser Tip:
Mas_Igneus_Zusatzinfo
 

Im Glas tiefe dunkles Rubinrot. In der Nase zeigt der Mas Igneus Aromen die an Waldbeeren und Kräuter erinnern. Am Gaumenin kräftige Fruchtnoten, etwas Nelke und Vanille. Langer warmer Abgang, samtige würzige Tannine. Unglaublich dicht, elegant und konzentriert.

 

Übrigens.....

Die Buchstaben und Zahlen der Mas Igneus-Serie bergen einige Information zum Weinausbau: FA bedeutet "French Aliénor", also französische Eichenfässer. Die erste Ziffer gibt das Alter der Barriques an, die beiden letzten Ziffern die Anzahl der Monate, die der Wein im Barrique verbracht hat. Die Krönung der Arbeit der Kooperative sind die in guten Jahren erzeugten Costers Weine. Die Costers sind die Schiefer Steillagen mit min. 45% Hangneigung, deren Rebstöcke, meist alte Grenache und Carignan Anlagen, der Sonne extrem ausgesetzt sind.

 

Jürgen Lang
07-05-2018

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Frühling ist, wenn Prosecco wieder draußen schmeckt

Gesamten Beitrag lesen: Frühling ist, wenn Prosecco wieder draußen schmeckt

Prosecco_Artikel

Der Frühling beginnt, wenn Prosecco im Freien wieder Spaß macht. Gut, das war in diesem Jahr nahezu durchgängig der Fall, aber so richtig Spaß macht der prickelnde Schaumwein aus Italiens Norden erst, wenn die Sonne wieder Kraft hat, die Tage wieder länger werden und die ein oder andere Tulpe ihren Kopf aus der Erde streckt.

Frauen stehen fast ausnahmnslos drauf, Männer nur wenn keine anderen Männer es sehen, oder wenn Frau in Laune gebracht werden soll. Es gibt kaum eine Bar, ein Café, ein Restaurant oder eine Gaststätte, wo er nicht auf der Karte steht. Doch sein Image könnte besser sein. Dabei weiß kaum jemand, dass Prosecco in den letzten Jahren eine extreme Aufwertung erfahren hat. Nicht durch den unvergleichlichen Hype an Mixgetränken, wie Aperol Spritz oder den inflationär angebotenen Hugo, sondern – man höre und staune – durch die EU.

 

Jawohl, die Landesvertreter in Brüssel haben sich für den Schutz des italienischen Klassikers stark gemacht und ein Gesetz erlassen, das Herkunft, Herstellung, Abfüllung und sogar die Flaschenfarbe genau regelt. Für den Prosecco-Genuss ist diese zwar weitgehend unerheblich, aber vielleicht erfreut der Anblick in Grün- und Klarglas ja das ästhetische Auge beim Kauf der nächsten Flasche? Seit 2009 gelten nun also die strengen Regeln der Verordnung (EG) Nr. 1166/2009 und seither hat sich die Qualität der angebotenen Proseccos stark verbessert. Die kurzerhand umgetauften Prosecco-Trauben, die heute Glera heißen, dürfen nur noch in der Region Veneto geerntet, verarbeitet und abgefüllt werden. Und das, wie angesprochen, nur ins flaschenförmige Glas.

 

Vorbei sind auch die Zeiten, in denen proseccogefüllte Tanklastzüge über den Brenner donnerten, um in Deutschland abgefüllt und ins Regal der Händler verfrachtet zu werden. Heute gilt, wo Prosecco drauf steht, ist Qualität aus geschütztem italienischem Ursprung drin – der Frühling kann also kommen, der Prosecco ist kaltgestellt. Salute!

 

Unseren Prosecco finden Sie hier!

Petra Erhart
27-04-2018
 

 

Gesamten Beitrag lesen
1 - 12 von 25 Ergebnissen